Mohnstrudel zum Eincremen...oder Löffeln!


Eine Hautcreme, komplett aus natürlichen Zutaten hergestellt und so lecker, dass sie auch als Kuchenfüllung herhalten könnte? Ganz einfach herzustellen!

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Grünen Kosmetik und Hautpädagogin haben wir unseren Haushalt komplett auf selbst gemachte Pflege und Haushaltsreinigung umgestellt.

Für meine Massagepraxis stelle ich alle Ölauszüge aus Öle in Bioqualität mit Kräuter, Früchten und Blüten aus unserem eigenen Garten her. Im Winter verwende ich gerne schwere, würzig-duftende Öle die zusätzlich zur Massage Wärme in den Körper bringen.

Mein Lieblingswinteröl ist ein Heißauszug mit Mohn:

Bio-Sonnenblumenöl (geruchsneutral), ca. 250 ml

2 Nelken, gemörsert

1/2 TL Zimt

1/2 Tasse Mohn, angequetscht

1 fingernagelgroßes Stück Vanilleschote, aufgeschlitzt

Alles im Topf erhitzen, aufkochen lassen und 20 Minuten ziehen lassen. Über Nacht abkühlen lassen, am nächsten Tag noch einmal erhitzen und ziehen lassen. Nach dem Abkühlen abseihen und in desinifizierte Flaschen füllen.

Schon während des Aufkochens entwickelt sich ein unglaublich feiner Duft, der mich an den Mohnstrudel meiner Omi erinnert...

Ich stelle damit auch meine Winterpflegecreme her, die mit Milch, Zimt und Bienenwachs angerührt wird und auf der Haut einen sinnlichen Duft entfaltet. Dabei gilt es unbedingt einige Hygienerichtlinien zu beachten, die ich euch bei meinen Kursen weiter vermitteln werde, sobald unser Workshopraum fertig ist.

Solltet ihr Fragen haben, bitte unter wir@wirlig.at mailen!


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen